Naturkost ist anerkannt umweltfreundlich,
aber nicht immer "gesund"
gemäß Vollwertkost.
Top-Emma Logo

Getreidemühle

TOP-Emma ®
Impressum

Verantwortlich für
die Inhalte auf
www.top-emma.de:

TOP-Emma ®
Richard Kirschner
Am Roßberg 9
86637 Wertingen
Tel. 08272-6362
Fax 08272-6364
Email:
info@topemma.de
Ust.IdNr:
DE 163897796

Webmaster:
Richard Kirschner

© R.Kirschner,
1999 - 2007

Jede elektrische
Getreidemühle
frei Haus
in Deutschland

Getreidemühle
im neuen
Mühlenshop

 

Nachfolgende Texte stammen noch aus der Präkünastära

Naturkost ist mehr als giftarmes Essen

Top-Emma distanziert sich

von der opportunistischen Werbung für Naturkost wegen BSE. Denn BSE ist kein Grund, auf Bio umzusteigen. Das Rindfleisch war noch nie so sicher wie jetzt, da es tatsächlich kontrolliert ist (wer´s glaubt).

Ohne Chemie, Industrie und Gentech!

Naturkost entstand aus der Überzeugung, daß uns die Natur alles zur Verfügung stellt, was wir zum Leben brauchen - ohne Chemie, ohne Industrie und ohne Gentechnik.

Naturkost war eine Ideologie.

Sie wurde von Randgruppen, Revoluzern, Linken, Anarchisten, AKW-Gegnern, Anthroposophen, Vegetariern usw. verbreitet. Sie war in gewisser Weise eine Gegenbewegung zu allem Etablierten und Kommerziellen. Jeder hat diese Ideologie auf seine Weise für sich interpretiert. Der gesundheitliche Anspruch war genauso wichtig wie die Produktion nach naturnahen, umweltverträglichen und ethischen Wertmaßstäben. Vollwertkost nach Prof. Dr. Kollath, Dr. Bruker und Dr. Schnitzer war Inbegriff der Naturkost.

Ideologie wird durch Genuß ersetzt.

Lebensmittelkonzerne haben Naturkost längst für sich entdeckt und sorgen eifrig dafür, daß Naturkost aus der Nische geholt wird. Die einst anspruchsvolle Ideologie wird systematisch verkitscht und ad Absurdum geführt, indem in erster Linie Genuß als Kaufargument dienen sollen.

Die Natur braucht keine Fürsprecher.

Sie schlägt zurück, wenn sie mißhandelt wird. Die Leidtragenden sind leider nicht nur die Verursacher, sondern die ganze Menschheit.

Wohlstand auf Kosten der Natur ist eine Torheit, die nicht ungestraft bleibt.

"Geschichte der Naturkost" von  Kurtz www.naturepages.de

Resumee nicht mehr online! Leider wissen
wir nicht, warum diese wertvolle Seite
aus dem Netz genommen wurde.

Ein Aufschrei sollte durch die Naturkostbranche gehen.

Statt dessen finden sich täglich neue Investorengemeinschaften und AG´s, die Bio für sich entdecken, entfremden und vermarkten. Was sollte daran schlecht sein? Nichts schlechteres als an konventioneller Nahrung!

Vollwertkost statt Füllstoff!Bio ad Absurdum:
Bio-Auszugsmehl,
Bio-Zucker,
Bio-Frost,
Bio-Dose,
Bio-Babynahrung...
Bio, Bio, Bio,

aber nicht vollwertig!

"Vollwertkost"

Original Zitat von Dr. Schnitzer: "Dieser von dem Forscher, Arzt, Hygieniker und Bakteriologen Prof. Dr. Werner Kollath geprägte Begriff umschrieb ursprünglich eine gesündestmögliche Kost, die so natürlich wie möglich zu gestalten sei. Später aber wurde dieser Begriff immer mehr unterwandert, missbraucht und als "trojanisches Pferd" benutzt, um die nach gesunder Kost suchenden Menschen als Umsatzbringer für Produkte zu gewinnen, die keineswegs immer dem ursprünglichen Anspruch genügen."

Bioboom - aber keine Aufklärung

Fallen Sie nicht auf den Biokommerz herein, der gerade über uns hereinbricht! Bevor Sie sich weismachen lassen, Sie müßten nur Naturkost konsumieren, um gesund zu leben, schauen Sie sich bitte in Ruhe an:

Einteilung der Lebensmittel nach Wertstufen
und
Bio-Auszugsmehl nicht vollwertig

"Wie wir aus anderen Forschungen wissen, ist unter solch unzulänglicher "Zivilisationskost" die Psyche ähnlich deformiert wie der Körper (Aggressivität, unsoziales Verhalten bis zur Tötung von Artgenossen)" Prof. Friedrich Proell

Kulturkost statt Naturkost
Naturkost ist mehr als nur gesund.

Vollwertkost ruiniert Biobranche
Auf den Bioboom fällt nur herein, wer auf das Genußmarketing der skrupellosen Werbestrategen anspricht. Vollwertkost wird nie propagiert werden, weil die Nahrungsmittelindustrie nichts daran verdient. Vollwertkost, die bisher am Aufbau der Biobranche maßgeblich beteiligt war, würde seit dem Bioboom die Biobranche ruinieren.

Die Verschmutzung der Umwelt ist nur ein Abbild der inneren Verschmutzung der Menschen.  Deshalb sind sämtliche Bemühungen der Umweltverbände, Ökobauern, der Grünen und aller engagierten Menschen erfolglos, solange sie die Probleme nur durch äußerliche Veränderungen der Umstände anstreben.

Frieden für alle - Bio für alle. Genauso wie Frieden auf Erden, ist eine ökologisch intakte Umwelt eine Fiktion, solange jeder nur an sich und seine Vorteile denkt.

Naturkost war eine Bewegung, die auch ethische Ansprüche hatte. Nun wird Naturkost von Konzernen aus der Nische geholt und zur Abteilung im Supermarkt degradiert, mit der man aus Naturkost Geld machen kann.

Naturkost war der Inbegriff für vollwertige Ernährung. Der Naturkostneuling wird nur ungerne darüber aufgeklärt, daß jede Verarbeitungsstufe die Wertstoffe im Lebensmittel verringert.

Die Konzerne schlafen nicht:
http://www.internutrition.ch/home/index.htm

Es ist schick, "Öko" auf seine Fahne zu schreiben:
Die Kommerz-ÖKO-Seite

Top-Emma Logo